DSDS 2011: 1. Liveshow „Jetzt oder nie“ und Top 10 Kandidaten


So langsam aber sicher könnte ich mich ja mal wieder über DSDS auslassen, immerhin verfolge ich  DSDS 2011 schon von Anfang an. Outing!

Obwohl ich damit eigentlich komplett von außerhalb der Zielgruppe aus berichte. Wer nämlich gestern Abend DSDS gesehen hatt und dann auch noch die Geduld bis zur Ergebnisverkünding besaß, musste (nicht unbedingt überrascht) feststellen, dass es nur ein einziges Mädel in die Zuschauergunst geschafft hatte. Das könnte 2 Gründe haben: entweder waren die anderen Mädels (charakterlich und/oder stimmlich) grottenschlecht oder die Zuschauer sind zu 95% weiblich und zwischen 12 und 16 Jahre alt. Ersteres ist nicht völlig von der Hand zu weisen, aber letzteres trifft wohl des Pudels Kern. Wie auch immer – in Ermangelung einer vernünftigen TV-Alternative wurde es eben doch am Samstagabend DSDS und es war ja auch das ein oder andere musikalische Highlight darunter. Speziell in dieser Hinsicht war das gemeinsame Opening aller 15 ein wirklich gelungener Einstieg – zumindest gesanglich war hier kein Wackelkandidat auszumachen.

Hier also meine „unbedeutenden Bewertungen“ und damit auch Songliste der 15 Kandidaten der gestrigen DSDS-Show:

  • Zazou Mall, One Love von David Guetta feat. Estelle. Gutes Opening, aber im Ganzen etwas zu dünne Stimme. Hätte mehr Power erwartet. Immerhin ein optischer Leckerbissen.
  • Sebastian Wurth, Home von Michael Bublé anstatt Just The Way You Are von Bruno Mars. Der Youngster. Hochflexibel und trotz aller Aufregung ’ne coole Socke. Immerhin noch am Tag der Show einen anderen Song vorbereitet weil er offensichtlich besser passte. Souverän gemacht.
  • Nina Richel, There You’ll Be von Faith Hill. Nicht schlecht, wenn auch nicht perfekt. Hat in meinen Augen damit zumindest keine „Landmarke“ gesetzt, auch wenn es in Bohlens Augen ihr bisher bester Auftritt war. Wird eng.
  • Norman Langen, Ich Bau Dir Ein Schloss von Jürgen Drews. OK, ich bin kein großer Schlagerfreund, zumindet nicht unter 1,2 Promille. Aber wenn schon Schlager, dann bitte genau so! Wäre das hier nicht DSDS sondern irgendein öffentlich-rechtlicher Schlagerzirkus, wäre Keinem aufgefallen, dass Norman vor so großem Publikum noch „Newbie“ ist. Sauber gemacht!
  • Awa Corrah, Only Girl (In The World) von Rihanna. Tja, was soll ich sagen. Scheiß-Frisur, nettes Liedchen und dafür zu dünne Stimme. Von der Malediven-Power ist da nicht mehr viel übrig. Selbst die Gesamt-Optik war schon besser.
  • Ardian Bujupi, Sway von Michael Bublé. In meinen Augen der beste Auftritt bisher Abend und damit einer der Top-Kandidaten. Die dämliche Nummer mit dem Einspieler hinterher hätte man sich aber besser gespart. Letztendlich wurde Ardian vermeintlich bloßgestellt und die Hühner durften Ihre Genugtuung genießen. Könnte aber eher den Mädels den Kopf kosten als Ardian. Im Gegenteil – ich sehe Ardian unter den Top 3 bis 5.
  • Nicole Kandziora, Firework von Katy Perry. Da war wohl die Luft raus. Feuerwerk ohne Ton sozusagen. Speziell nach dem zuvor genannten Einspieler, wo sie ja die „treibende Kraft“ war, ein Griff ins DSDS-Clo. Hoffentlich gerate ich nicht eines Tages eine Verkehrskontrolle von Frau Wachtmeister Kandziora.
  • Mike MüllerShow Me The Meaning Of Being Lonely von den Backstreet Boys. Boyband-Gesinge mit Boyband-Stimme. Im Prinzip ja nicht schlecht, aber im Verlauf durchwachsen. Wäre schade um ihn…
  • Anna-Carina Woitschack, If I Ain’t Got You von Alicia Keys. Da klappt mir doch das Kinn auf die Brust und will einfach nicht mehr hoch. Hammer-Auftritt und perfektes Gesamtbild. Sitzt für mich ab heute Abend mit auf dem Favoriten-Thron. Würde mir übrigens mal Empire State of Mind von ihr (resp. von Alicia Keys) wünschen!
  • Christopher Schwab, Hey There Delilah von den Plain White T’s. In der Ruhe liegt die Kraft. Gesanglich Super-Auftritt, aber leider viel zu „ereignislos“ und damit ohne „Footprint“. Oder anders gesagt: „Wer war das nochmal?“…
  • Marco Angelini, Stark von Ich & Ich. Dottore Angelini setzt Maßstäbe. Absolut professionell, klasse Stimme mit einem gewissen Wiedererkennungswert und offensichtlich keine Hohlbirne. Bin mal gespannt wie es für ihn später weitergeht, aber jetzt mit Sicherheit Richtung Top 10.
  • Felix Hahnsch, The Man Who Can’t Be Moved von The Script. Hmm, ein unbekannter Song ist und war schon immer ein großes Risiki bei DSDS. Und ein Urteil über sein gutes Aussehen sollte man der Entscheidung der Betrachter belassen sonst wirkt man allzu schnell arrogant. Wäre doch schade…
  • Pietro Lombardi, Billionaire von Travie McCoy feat. Bruno Mars. Sunnyboy mit einfachem Gemüt. Ist vielleicht nicht ganz fair, aber so einen Quoten-Küblböck gibt es nun in jeder Staffel. Immerhin war sein Auftritt gesanglich deutlich besser als es all seine Küblböck-Vorgänger je drauf hatten. Bin mal gespannt ob er es schafft, sich vom Clown zum Performer zu wandeln.
  • Marvin Cybulski, Midnight Lady von Chris Norman. Keine Frage, Marvin ist vom lieben Gott mit einer großartigen Stimme gesegnet worden. Außerdem brauche ich persönlich keinen weiteren Zappelphillip auf der Bühne, sondern freue mich auch mal über guten Gesang. Insofern kann ich sein Abneigung gegen „Moves“ und „Steps“ absolut verstehen. Die restliche „Zielgruppe“ aber auch?
  • Sarah Engels, One Moment In Time von Whitney Houston. Der mit Abstand beste Auftritt heute Abend, hatte das erste mal wirklich Gänsehaut. Allerdings war ich mir nicht ganz sicher, ob die Gänsehaut wirklich vom Gesang oder nicht doch eher von ihrer (im Einspieler gezeigten) Eiseskälte, Überheblichkeit, Arroganz und Selbstverliebtheit kam. Ja, ich muss Bohlen recht geben: Um weiter zu kommen brauch man vor allen Dingen Eines: reichlich Fans, die für Einen anrufen. Und gemessen an meinen Vermutungen über das Zuschauerprofil hat sie es als Mädel eh schon schwer. Kuriose Situation: als beste Sängerin von 15 Kandidaten schwerstens Rausfall-gefährdet!

Soweit meine Meinung zu den Auftritten. Im Ganzen eine nette Samstagabend-Show, gewürzt mit ein paar potentiellen Mini-Skandälchen. Also in jeder Hinsicht nichts Ernstes!

Entscheidung – die Top 10 Kandidaten für die Mottoshows:

Hatte das Gefühl heute ist nicht ganz so rumverzögert worden wie sonst. Hier also die Kandidaten, die direkt von den Zuschauern weiter gewählt wurden:

  • Anna-Carina Woitschack
  • Marco Angelini
  • Sebastian Wurth
  • Marvin Cybulski
  • Norman Langen
  • Ardian Bujupi
  • Pietro Lombardi

Damit ist gerade mal ein einziges Mädel weiter gewählt worden. Manche sind wohl aufgrund ihrer Performance geschasst worden, manche wegen der öffentlichen Lästerei und manche wegen Höhenflug ohne jegliche Bodenhaftung. Aber es gibt ja noch 3 Kandidaten, die durch die Gnade der Jury eine 2. Chance bekommen. Und siehe da, ganz wie von der der großen Politik gewollt, lauter Quotenfrauen:

  • Zazou Mall
  • Nina Richel
  • Sarah Engels

Was für ein Denkzettel! Bin nur mal geapannt ob er auch ankommt. Bleibt also noch eine letzte traurige Liste.

Wer ist raus?

Rausgeflogen bei der 1. DSDS 2011 Liveshow „Jetzt oder nie“ sind:

  • Awa Corrah – Keine Power, kein Erfolg. Mein Tipp: wechsel mal den Frisör!
  • Nicole Kandziora – Manchal ist Zunge hüten besser als Ordnungshüten.
  • Felix Hahnsch – Gutes Aussehen alleine reicht dann wohl doch nicht, Prinz Charming!
  • Christopher Schwab – Wer sich nicht interessant genug in Szene setzt…
  • Mike Müller – Lokalmatador ohne Fanarmee: singt jetzt wieder in der Kehrmaschine.

Siehe auch:

4 Kommentare

  1. Langsam hat man genug davon, finde ich. Nervenzusammenbrüche, Familiendramen, Streitereien, Liebesgeschichten, ist irgendwie alles ein bisschen zuviel bei DSDS. Man hat das Gefühl, RTL muss immer mehr aufdrehen, um das Interesse aufrecht zu erhalten. Langsam werden die Zuschauer müde.

  2. Das Abkassieren und Verwirren der Autofahrer hat Methode. Die ganze E10-„Affäre“ ist jetzt wegen der Katastrophe in Japan in den Hintergrund getreten. Bei der Benzinpreisdiskussion wird allerdings oft vergessen, dass der Staat ca. 85 Cent pro Liter an Steuern kassiert. Mehr als die Hälfte des Benzinpreises sind Steuern. Und je teuerer der Sprit wird, umso mehr Einnahmen werden generiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.