Uli rast mit der Bahn in den Streik*

Das passt ja wieder wie der berühmte Ar*** auf den Eimer: ich fahre morgen Abend mit der Bahn (per Lidl-Ticket)  zu Stephan nach Hamburg und die Gewerkschaften drohen ausgerechnet für diesen Tag mit partiellen Streiks. „Nadelstiche“ nennen sie das dann. Na Klasse. Oder besser noch: verflixt und zugenäht.

Bestreikt werden soll laut Stern.de ausgerechnet Bremen, Hamburg und Berlin, jedoch „nur“ vormittags ab 4.30. Erfahrungsgemäß dürfte das aber reichen, um den ganzen Tag den Verkehr massiv zu beeinflussen. Und wen trifft der ganze Zinnober mal wieder? Richtig! Mich (und die anderen Reisenden)!

Da bin ich ja echt mal gespannt. Unterwegs bin ich eigentlich ab 18.01 von Montabaur aus bis ich dann 22.54 in Hamburg bin sein soll. Da ich aber 2 mal umsteigen muß (Köln und Hannover) und jeweils nur 10 Minuten Zeit dazu habe, kann ich mir doch jetzt schon ausrechnen, dass ich die Hansestadt nicht vor Freitag erreichen werde. Ich sehe mich schon die Nacht frierend in Hannover Hbf verbringen…

Allerdings hätte ich auch Pech, wenn ich mich diesmal nicht für eine Bahnfahrt entschieden hätte. Denn auch die Saftschubsen- Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO lässt derzeit die Lufthansa bestreiken.

Wäre also eigentlich die perfekte Ausgangsbasis, um mal wieder mit dem Auto nach Hamburg zu rauschen – aber bei meinem Glück:

Wenn schon Stau, dann richtig!
Wenn schon Stau, dann richtig!



* Wie wir ja alle in der letzten  Zeit aus der Presse gelernt haben, wird bei der Bahn grundsätzlich „gerast“. Egal ob im Tunnel in eine Schafherde, auf der Nebenstrecke in einen Traktor oder beim Rangieren in einen Prellbock. Es wird immer „gerast“. Ich wollte da meinen Titel nur mal „anpassen“…

13 Kommentare

  1. Na, Na.
    Der Streik ist wichtig und richtig!
    Immerhin geht es auch um garantierte 12 freie Wochenenden (Freitag 13 Uhr bis Montag 13 Uhr) im Jahr für meine Kollegen und mich!
    Die brauche ich – auch für Dich!
    Schau mal, wieviele Eloks ich da zuhause ins Schrottgleis rollen lassen könnte…
    Und es bleiben noch genügend Wochenenden übrig, wo ich für Dich und die anderen „iiieeeh, ne Elok“ Fans Bilder schiessen kann – vielleicht auch von Deiner geliebten Schrottplatzkönigin BR 103 … ;-))

    CU
    Maggi, der nicht streiken darf…

    P.S.
    „Kommen“ solltest Du ausschliesslich nur bei Deiner Frau! „Erscheinen“ darfst Du überall! Und nimm nicht immer so schweinische Wörter, es lesen hier auch Jugendliche mit….

  2. Wann wird bei der Bahn eigentlich nicht gestreitk. So langsam macht das echt keinen Spaß mehr. Kein Wunder, warum keiner mehr bahn fährt, der nicht 100% drauf angewiesen ist. Denn man weiß nie, ob man auch wieder zurückkommt.
    Gibt ja auch Leute, die mit der Bahn zum Flughafen fahren, um dort ihren Flug zum Urlaub anzutreten. Und wer zahlt dann den verpassten Urlaub?

  3. Jetzt ist es ja Gott sei Dank vorbei mit der Raserei in den Streik. Der letzte ist ja schon vorbei und angeblich sollen auch keine neuen Streiks kommen. Denn der Vertrag wurde ja bis 2010 gemacht. Also haben wir jetzt etwas Luft zum durchatmen und können beruhigt wieder mit der Bahn fahren. Allerdings bleiben wohl die normalen Verspätungen trotzdem. Darum fahre ich lieber mit dem Auto, auch wenn ich manchmal im Stau stehen muss. Das nehme ich dann gerne in Kauf.

  4. @Christian
    Ich möchte ja nicht unken, aber der erst kürzlich gemachte Entgelttarifvertrag ist zwar beschlossen und in großen Teilen (für die Tarifkräfte) umgesetzt. Es fehlen aber noch einige wichtige Sachen, zum Beispiel die Flexizulage (für MA, die jeden Tag ne andere Wirkungsstätte haben). Kommt der AG nicht bald zu Potte, könnte es wieder Streik geben.

    Auch wenn ich jetzt evmtl. eine Lawine lostrete, meine Erfahrungen:

    Verspätungen entstehen zu 30% durch Reisende und Verkehrsteilnehmer, die Bahnstrecken kreutzen…, 15% durch das Fehlverhalten von Fotofuzzies, der Rest zu gleichen Teilen höhere Gewalt und Eigenverschulden der Bahn!

    Maggi

  5. Oh ja ich fahre ja auch oft mit der Bahn und was wegen dem harten und langen Winter dort für Verspätungen zustande gekommen sind das ist doch nicht mehr normal. Zwar bekommt man Gutscheine wenn die Verspätung länger ist aber der Weg um an diese zu kommen ist umständlich, denn du musst da erst einen Antrag ausfüllen die Beweise mit beilegen das es eine Zugverspätung gab und dann zur Bahn senden. Viel einfacher würde es doch gehen und ich finde das wäre dann auch kundenfreundlicher wenn man den Gutschein gleich am Fahrkartenschalter bekommen könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.