Bauer ohne E – Scheiß drauf, Mädels!

Der alte Duden würde ich im Grabe rumdrehen. Bauer ohne „e“. Pah!

Ja, ich höre gelegentlich Radio. Eigentlich sogar recht viel. Zum Beispiel im Auto. Und zuhause brummt das Radio zumeist auch den ganzen Tag. Außerdem bin ich – wenigstens beim Radiohören – zu faul um zur Werbung wegzuzappen. Damit hört meine Tochter (8 Jahre, 3. Schuljahr) auch Radio. So weit so gut. „Bauer ohne E – Scheiß drauf, Mädels!“ weiterlesen

Proll-Gold

Mercedes nennt es Bogger-Gold. Ich nicht.

Gold-Ständer
Gold-Ständer


Um sich als etablierte Marke in den „neuen Sozialen Netzwerken und 2.0 Medien“ zu präsentieren gibt es viele verschiedene Wege. Die einen produzieren so oder so schon seit Jahren sehr gute Werbe-Spots, die dann eben auch via YouTube etc geteilt werden, die anderen produzieren spezielle Web-Clips um so virale Verbreitung zu finden. Dabei ist es fast egal, ob man für seine Clips oder Anzeigen klassische Blogs, facebook, twitter oder youtube nutzt, die Medien sind sowie gegenseitig miteinander verknüpft.

Mercedes hat nun (wie andere Marken auch) auf seinen Sieg beim Blogger-Award reagiert und eine entsprechende Anzeige geschaltet. „Proll-Gold“ weiterlesen

Nasenhaare? Kein Problem.

Da wir Deutschen ja offensichtlich keinerlei Probleme mit angewandten Flatulenzen im TV haben, dürfen wir uns auch nicht über „kreative“ Werbeformen rund ums Thema „Nasenhaare“ in Indonesien wundern!

Nasenhaar? Na klar!
Nasenhaar? Na klar!


Soviel ist schon mal klar: Besser kann man Freileitungen nicht nutzen!

Mehr davon? Kein Problem. Guggst Du: „Nasenhaare? Kein Problem.“ weiterlesen

Alfred E. Neumann seine Schwester…

… ist Titel-Model auf dem H&M – Prospekt Frühjahr 2009. That’s MAD!

Junge, Junge. Vanessa Paradis hatte ja anno dunnemal schon eine heftige Zahnlücke, aber die Maus hier kann ja durch die geschlossenen Beisserchen „La Paloma“ pfeifen!

Ich sach doch: Alfred E. Neumann seine Schwester!
Ich sach doch: Alfred E. Neumann seine Schwester!


PS. Ich schwöre, das hier ist keine Retusche! Zumindest nicht von mir 😉 …

Ryanair und die speziellen Gebühren

Ryanair: Gibt es noch irgendeinen Fettnapf irgendeine Gebühr, die wir ausgelassen haben?

Wie bereits bekannt war ich ja vorletztes Wochenende mit Ryanair in Dublin. Über den „Running-Gag“ mit der Toilettenbenutzungsgebühr konnte (bei einem solchen Guinness-Wochenende) eh schon keiner lachen und so passt dies natürlich herrlisch zu dem neusten Ryanair-Spässle, über welches ich soeben auf blogschrift gestolpert bin.

Ryanair sucht nämlich auf der eigenen Webpage nach den skurrilsten Gebührenideen als zusätzliche Einnahmequelle . Oder anders ausgedrückt: „Ryanair und die speziellen Gebühren“ weiterlesen

Uli spricht unfallfreies Englisch

Zurück aus Dublin. Feine Tour, Bilder folgen. Allerdings habe ich mich vor Ort (zumindest im kleinen Kreis) dermaßen blamiert…

Einer der Vorzüge einer Tour nach Irland ist es ja , dass man herrlisch Gunniess & Jameson trinken sich mal wieder in seinen englischen Sprachkünsten üben kann. Da ich diese Sprache liebe und hier in Deutschland zu wenige Möglichkeiten zum Englischsprechen habe, nutzte ich die Chance vor Ort natürlich ausgiebig. Zu meiner außerordentlichen Freude bekam ich dann auch noch ein entsprechendes Kompliment von einem „nativ speaker“.

Mit einem solchen Kopliment dann aber „strunzen“ zu gehen, kann ganz schön peinlich werden. Tags darauf erzählte ich nämlich Tom, ich hätte am Vorabend ein herrlisches Komplimet erhalten.

Sagen wollte ich dann eigentlich: „You really speak an accent-free english„.

Gesagt habe ich aber: „You really speak an accident-free english„.

Na toll – unfallfreies Englisch – hochpeinlich!