DSDS: Pietro Lombardi ist „Superstar“

… und Dieter Bohlen Copy-King!

OK, gestern Abend habe ich DSDS nur bis kurz vors Duett geschafft, dann sind mir die Augen zugefallen. Nicht dass ich mich gelangweilt hätte, aber die Nachwirkungen von so einem Magen-Darm-Gedöns schlugen nochmal durch. Immerhin habe ich mich dann heute Morgen per Internet auf den neusten Sand gebracht und siehe da: Pietro Lombardi hat gewonnen und für Sarah Engels bleibt nur der undankbare 2. Platz. Wie schon zuvor vermutet war es ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen, welches letztendlich nur durch 1,9 % pro Pietro entschieden wurde. Und als ich schon mal gut auf RTL.de unterwegs war, wollte ich natürlich auch den Siegersong hören. Junge, Junge, da habe ich aber die Luft angehalten…

Nein, das ist kein Hammer-Song, das ist schlicht und ergreifend eine Frechheit. Dass sich Dieter Bohlen schon zu Modern Talking Zeiten liebend gerne selbst kopiert hat, ist ja nun (nicht nur bei den Foxtrott-Tänzern) hinrechend bekannt. Dass er aber auch ungeniert bei anderen Autoren klaut, war mir in der Form neu. Der „DSDS-Siegersong“ Call my name ist eine hauchzart modifizierte Version von One Republics Marching on! Krass. Ich stehe mit meiner Meinung auch wahrlich nicht alleine da, wie ein Blick in Google beweist. Einen kleinen Remix gibts dann auch von Calimero auf Blogschrift.biz. Ich bin nun mal echt gespannt ob es hier irgendein „Nachspiel“ gibt, sei es nun juristisch, journalistisch oder einfach nur www-weit hämisch!

Oder anders gesagt: Endlich mal wieder ein richtiger DSDS-Skandal!? Wenn auch diesmal ohne Nutten oder so…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.