Popcorn aus den radikalen Randbezirken

Habe gestern einen sehr interessanten Artikel im Blog von Stefan Niggemeier lesen dürfen. Er beschäftigt sich darin mit der – nicht gerade unbekannten – Hetzplattform Politically Incorrect, kurz „PI“. Stefans Umgang mit diesem „Radikalen-Magazin im Blog-Kleidchen“ erinnert dabei in süffisanter Weise an die verbalen Seitenstiche und Fakten-Klatsche des BildBlogs gegen die BILD-Zeitung. Komisch – kann ich mir gar nicht erklären 😉 …

Dabei greift er – in einem für ihn doch recht deutlichen Tonfall – die Themen „Murat Kurnaz Blog“, „Propheten-Namen bei BBC“ und weitere Fettnäpfchen von PI auf, die dessen Macher (zumindest zum Teil) gerne „durch Löschung ungeschehen machen würden“. Kurz gesagt: Lesen lohnt sich, auch wenn einem beim radikal-anti-islamischen Hintergrund des Themas das Grinsen eigentlich in den Mundwinkeln erfriert…

Nachschlag: Das Abschalten der Kommentarfunktion bei seinem Artikel halte ich übrigens für völlig korrekt. Wer will kann ja (so wie ich) im eigenen Blog das Thema aufgreifen und einen Trackback senden. Denn wer die Freiheit des Kommentars einfordert muß auch die Freiheit eines „monologen Statements“ akzeptieren. Selbst wenn der ein oder andere getroffene Hund das Bedürfnis zu bellen verspürt…

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.