Was ist (m)ein Blog wirklich wert?

Speziell wenn es sich um einen Alpha-Blog wie Basic Thinking handelt!

Diese Frage wird sich schon mancher Blogger im Laufe seines online-Lebens gestellt haben. Es gibt da ja auch so nette Tools, die anhand von Technorati- oder Alexa-Ranks irgendwelche fiktiven Werte im 4-5stelligen Eurobereich ausspucken. Nett. Aber eigentlich völlig haltlos.

Ein Lehrstück an real praktizierbarer Monetarisierung eines Blog erhalten wir hingegen gerade durch den Verkauf von Robert Basics „Basic Thinking Blog“ via ebay. Da ich selbst nunmal keinen Cent für den Blog eines Anderen ausgeben würde, bin ich natürlich umso mehr gespannt, was Robert für sein „Werk“ kassiert, bzw. wieviel sein Blog dem Käufer „wert ist“. Nach wie vor bin ich jedoch überaus skeptisch, was den Nutzen bzw. die Nutzbarkeit eines übernommen Blogs angeht, aber darüber habe ich mich ja bereits gestern ausgelassen.

Eins ist allerdings jetzt schon klar. Den Medienrummel, den es bereits bis jetzt um den Verkauf gegeben hat, ist in der (deutschen) Bloggerwelt ohne Gleichen. Nicht nur FAZ, 3sat und Co. haben sich des Themas angenommen, selbst BILD springt auf den Themenzug auf. Aus Marketing- (bzw. PR-) Sicht hat Robert also alles richtig gemacht, was dann auch dem potentiellen Verkaufspreis zugute kommen müsste.

Apropos Verkaufspreis und Auktionsverlauf. Der „Artikel“ wurde gestern Abend um 19.50 Uhr einstellt uns schoss innerhalb der ersten Stunde bereits auf 15.000 €. Bis zum späten Abend kletterte er dann weiter bis auf knapp über 21.000 € und bekam dann erst heute Morgen wieder einen kleinen Schubs verpasst, das Ganze mittels bisher 118 Geboten. Allerdings ist auch zu lesen, dass Auktion den Mindestpreis noch nicht erreicht hat. Wo könnte dieser also liegen? Bei einer Geschäftübernahme ist es z.B. üblich, die Einnahmen des letzten Jahres als Maßstab zu nehem. Dies wären in Roberts Fall 37.000 €. OK, das könnte ich mir auch hier gut vorstellen. Da ich jedoch die Auktion nicht 24 Std. beobachten kann, kann ich nur hoffen, dass ein anderer Blogger diesen „neuralgischen Punkt“ mitbekommt.

In 6 Tagen werden wir es dann eh wissen. Ich persönliche vermute mal, dass die Auktion in den nächsten Tagen „so vor sich hin dümpelt“ und erst kurz vor Schluss nochmal richtig spannend wird. Über den mutmaßlichen Verkaufserlös kann man nur orkalen, hier ist zwischen „Mindestpreis immer noch nicht erzielt“ und einem bis zu 6stelligen Eurobetrag allses möglich

Ich bin überdies fast dazu geneigt, die Auktion als den finalen Ausverkauf der (deutschen) Web 2.0 – Aera zu proklamieren!

Mehr zur Auktion u.a. bei wowbagger und über „Blogwerte“ bei Blogbar .

PS. Und was ist jetzt mein Blog wert? Naja, so um die 500.000 Euro. Warum? Ganz einfach: weil er es MIR wert ist 😉 …

4 Kommentare

  1. Ich glaube, dass ich durch den Verkauf von Basic Thinking Blog derzeit viele Blogger Gedanken machen, wie viel ihre eigene Seite denn wirklich wert ist. Ich verfolge den Verkauf auch und es hat mich eigentlich überhaupt nicht überrascht, dass die Auktion derzeit schon bei über 22.000 Euro liegt. Ich denke auch, dass sie noch gewaltig in die Höhe schießen wird.

    Was mich wundert, ist, dass der Mindestpreis noch nicht erreicht wurde. Denn gesagt wurde ja, dass jeder Erlös zwischen 10.000 und 100.000 in Ordnung wäre. Und die 10.000 wurden ja schon überschritten. Wir werden sehen, wie die Auktion ausgeht. Am Ende behält er den Blog, weil der Mindestpreis absichtlich so hoch angesetzt wurde, dass ihn niemand erreichen wird.

  2. Nun, normalerweise sollte man keine zu teure Seite kaufen… Ich orientiere mich an folgender Formel: Wert = monatliche Einnahmen x 12
    Mit dieser Formel macht man nach einem Jahr mit der neuen Webseite Gewinn.
    Wobei es natürlich darauf ankommt wie gut der bisherige Webmaster diesen Blog vermarkten konnte.

  3. Ich würde keine Webseite kaufen, denn….

    …. wenn ich das Geld hätte könnte ich mir ein eigenes Projekt aufziehen

    …..- man weis nie auf welcher Basis dieses Projekt gebaut ist. Bei Google biste schneller weg als das du Buh sagen kannst. Wenn der alte Besitzer nicht zu 100% astrein gearbeitet hat, auch für die Zukunft, dann kannste dir mit der Webseite den A…. abwischen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.