Frisch gehackt: die MiWuLa-Internetseite

Am Sonntagmorgen erlebte das Miniatur-Wunderland Hamburg seinen Daten-Gau: die Internetseite bzw. der Online-Server wurde gehacked (oder gehackt?).

Und das ausgerechnet in der Voweihnachtszeit, wo im Online-Shop das Hauptgeschäft läuft und obendrein sonntags, dem „Zuhause-online-shoppen-Tag“. Auch wenn sich der Admin (dummerweise an diesem WE auswärts) und sein Team sofort darum gekümmert haben dauerte es doch bis zum nächsten Tag, bevor die Seite zumindstwieder in ihren Grundfunktionen lief.

Da fragt man sich doch wie es möglich ist, dass es von aussen einen solch „erfolgreichen“ Angriff geben kann!? Wo war die Lücke? Oder schlimmer noch: Wo ist die Lücke? Apache? Typo3? php? Ich bin mal gespannt, ob man das überhaupt jemals rausfinden wird und wenn ja, wer diesen Angriff (oder besser gesagt diese Sabotage) durchgeführt hat. Wie auch immer, Daten kann man „restaurieren“, Bilder kann man wieder hochladen und „Lücken“ kann man u.U. stopfen.

Was mich aber besonders traurig macht ist der Umstand, dass auch das Modellbau-Wiki-Projekt zu Schaden gekommen ist. Hier steht zwar auch das MiWuLa dahinter, aber die Einträge und Artikel werden durch ambitionierte User freiwillig generiert. Speziell Martin hat hier im letzten Jahr Unmengen von wertvollen Informationen und vor allem tausende von Bildern aktueller und älterer Loks online gestellt. Meiner Meinung nach die mittlerweile größte Modellbahn-Bilder-Datenbank ihrer Art. Zumindest bis vor dem Crash…

Wollen wir aber mal hoffen, dass es auf beiden Präsenzen demnächst wieder vollständig, normal und sicher weitergeht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.