The Voice of Germany – UnFuckingFassbar

Ich habe heute Abend das Beste an Musik – resp. Stimmen – gehört, was mir das Fernsehen in den letzten Jahren geboten hat: The Voice of  Germany auf SAT.1 und Pro7!

OK, als ich die ersten Trailer zur neuen Show sah, war ich eher skeptich als angefixt. Jury mir dem Rücken zur Performance, sich drehende Sessel im Golf-I-Recaro-Design, Duette im Boxring, etc, etc.? Das kann doch nur albern werden! Hatte ja eh schon in den letzten Jahren mein Interesse an den Casting- oder Talentshows á la DSDS, Supertalent oder X-Factor verloren (Too much is too much), aber zumindest die Coaches (neudeutsch für Mentoren, kickerdeutsch für Trainer) klangen interessant: The Boss Hoss, Nena, Xavier Naidoo & Rea Garvey.

Und was dann kam – damit habe ich so nicht gerechnet!

Man hatte schon im Vorfeld die Spreu vom Weizen getrennt, es fehlt also die (berühm-berüchtigten) Vollpfosten. Sehr angenehm. Die Kandidaten konnten von der Jury nicht gesehen werden , also zählte wirklich NUR die Stimme und NICHT der Look. Gleiche Chancen für Alle. Dafür kann man sogar drehende  Sessel und Buzzer-klatschen in Kauf nehmen. Die Vorrunde war dann auch gleich mal die Gelegenheit zu hören, was es in Deutschland für unglaubliche Stimmen gibt! Teilweise absolute Bühnen-Beginner aber auch Background-Profis und Musical-Darsteller, teilweise „scheue Rehe“ und Gitarren-Flüsterer, aber auch Rampensäue und Paradiesvögel. Allen gemeinsam: gottgegebene Stimmen!

Somit komme ich zur Sache, Schätzchen. Heute Abend waren die ersten „Battles“ zusehen: Gesangsduette als Gesangsduelle im Ring. Und hier traten echte Talente auf, keine Seifenblasen. Ich kam aus meinem „Hühnerkostüm“ gar nicht mehr raus und den Klogang kann ich mir heute Abend auch sparen, so viel Pipi hatte ich in den Augen!

The Voice of Germany – die Duelle im einzelnen:

  • Ramona Nerra vs. Butch Williams. Ain’t no Mountain high enough. Sieg für Ramona. Im Prinzip zu Recht. Butch hatte irgendwie „klein beigegeben“…
  • Kim Sanders vs. Alicia Emmi Berg. Only Girl in the World. Kim sang besser (sprich: klarer) und gewann. War aber auch kein Lied um seine Stimme zu zeigen…
  • Rüdiger Skoczowsky vs. Giovanni Costello. Wonderful World. Hier siegt der Youngster Rüdiger obwohl Giovanni das Lied regelrecht gepachtet hatte. Aber was Rüdiger daraus noch machte war von einem anderen Stern. Respekt!
  • Ole vs. Bennie McMillan vs. Andy Hermes. ( aka Two and a Half Men) Valerie. Andy hatte zwar den Sympathie-Vorschuss, konnte ihn aber nicht nutzen, seine beiden Kontrahenten war zu stark. Yep, sehe ich auch so.
  • Michael Schulte vs. Vicky & Laura Maas. Falling Slowly. Der nächste Dreier. Das nächste Päckchen Tempo. Gefühl pur. UnFuckingFassbar. Schwestern-Duo gegen Klick-Millionär. Und er gewinnt. Hätte ich nicht gedacht. Aber gehofft…
  • Sharron Levy vs. Katja Georgas Spano. Are you gonna be my girl. OK, ich liebe die Nummer. Aber für ein Voice-Battle? Eigentlich besteht der Titel nur aus einem Ton. Und einem Riff. Oder so. Gefiel mir nicht wirklich. Sharron gewinnt. Lag wohl an der Gitarre…
  • Pamela Falconvs. Percival Duke. Purple Rain. Mein Gott. DAS habe ich an Stimm- und Musikgewalt noch nie gehört oder gesehen. Absolute Weltklasse. Beide. Sofort auf CD brennen und vermarkten!!! Pamela singt gigantisch. Percival hält dagegen. Rea entscheidet sich für Percival. Hätte ich auch gemacht, denn seine Stimme hat den höheren Wiedererkennungswert. My personal Fav so far…

The Voice of Germany. Krasse Show. Riesen-Lob an de Mol. Habe immer noch voll den Adrenalin-Flash. Würde gerne alle heute performten Titel auf CD erwerben. Jetzt. UnFuckingFassbar!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.